Programm

..

8.30

Eintreffen inkl. Begrüssungskaffee und Ausstellerbesuch

9.00

Begrüssung
Prof. Dr. Ing. Herbert Ruile
Präsident VNL Schweiz

9.10

Keynote
Dr. Lukas Abegg-Vaterlaus

«Der Rechtsrahmen für datengetriebene Geschäftsmodelle»

Geschäftsmodelle der analogen Welt basieren aus rechtlicher Sicht zu grossen Teilen auf dem Prinzip des Sacheigentums. Eigentum an Waren und Stoffen macht Handel und Wirtschaft erst möglich. In der digitalen Welt gelten indes andere Grundsätze. An digitale Daten kann grundsätzlich kein Eigentum begründet werden. In diesem Vortrag wird erläutert, wie der Rechtsrahmen aussieht, um digital getriebenen Geschäftsmodellen eine rechtliche Basis zu geben.

9.30

Keynote
Nilson Kufus

10.10

Einführung in die Sessions
Prof. Andreas Furrer

10.15

Netwoking-Break und Ausstellerbesuch

10.45

Schwerpunkt 1:

IoT, digital twin, block chain application

Schwerpunkt 1:

Perica Grasarevic
Laux Lawyers AG

Schwerpunkt 1:

Marc Degen
Modum.io AG

«Challenges in the Temperature Controlled Logistics»

What are key challenges and trends in the controlled supply chain, where can technology – namely IoT, Blockchain and Artificial Intelligence – help to start realizing the upside potential of big promise.

Schwerpunkt 1:

tbd

12.15

Netwoking-Lunch und Ausstellerbesuch

13.15

Status Projekt Logistik VHS

13.30

Schwerpunkt 2:

Digitale Logistikplattformen

Schwerpunkt 2:

Dr. Raphael Brunner
MME Legal | Tax | Compliance

«Digitalisierung der Supply Chain – Herausforderungen und Nutzen für Verlader und Logistiker»

Digitalisierung der Supply Chain und Logistik beherbergt diverse Herausforderungen und Stolpersteine für die Verladerschaft und den Logistiker. Technologie Start ups und Logistikplattformen nutzen neue Konzepte um die Verladerschaft als Kunden zu gewinnen. Der Nutzen gut aufgesetzter Technologie und Digitalisierung kann neue Geschäftsvorteile für die Teilnehmer einer Supply Chain. Die Erwartungshaltung des Kunden steigen zunehmend mit dem «Amazon effect». Der Vortrag wird die Herausforderungen und Nutzen anhand eines Beispiels aus der Prozessindustrie aufzeigen. Wo geht die Reise hin der Digitalisierung.

Schwerpunkt 2:

Thomas Kofler
Clearmetal & Kunde

Schwerpunkt 2:

tbd
LuckaBox

15.00

Networking-Break und Ausstellerbesuch

15.30

Schwerpunkt 3:

Logistikfinanzierung

Schwerpunkt 3:

tbd

Schwerpunkt 3:

tbdd

Schwerpunkt 3:

Stephan Meyer
FQX

17.00

Zusammenfassung und Ausblick

17.05

Apéro

Programmänderungen vorbehalten